AGB der Ferienwohnungen in Hagnau am Bodensee im Haus "Annette" und Haus "Melanie"


Versichert entspannter buchen!

 

Weil das Leben nicht immer so spielt, wie man das gerne hätte, besonders, wenn es um den wohlverdienten Urlaub geht, und es immer wieder passiert, dass eine gebuchte Reise nicht angetreten werden kann, oder abgebrochen werden muss, empfehlen wir allen Gästen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Die uns entstandenen Ausfallkosten werden wir gemäß DEHOGA-Gastaufnahmebedingungen berechnen.

Selbstverständlich bemühen wir uns, frei gewordene Ferienwohnungen weiter zu vermieten, um Unkosten für Sie und uns zu vermeiden.

Mit Abschluss einer Versicherung sparen Sie unnötige Kosten, wenn der berühmt-berüchtigte Fall der Fälle eintritt, dass Sie wegen einer unvorhergesehenen Erkrankung oder eines Todesfalles oder anderer unvorhersehbarer Fälle verhindert sind. Dank des Reiseschutzes entsteht Ihnen kein finanzieller Nachteil, wenn Sie Ihren Urlaub nicht antreten können oder früher abreisen müssen.

Sie können diese Versicherung bequem und günstig online abschließen. Entsprechende Vordrucke können Sie aber auch beim Verkehrsamt anfordern.

 

https://www.gemeinde-hagnau.de/de/Erleben/uebernachten/Reiseversicherung

 

MERKBLATT

 

Hotel- und Gaststättenverband Baden-Württemberg

 

Die Rechtslage bei der Bestellung einer Ferienwohnung

 

1. Wird eine Ferienwohnung bestellt, zugesagt oder kurzfristig bereitgestellt, so ist ein Gastaufnahmevertrag zustande gekommen.

2. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner für die gesamte Dauer des Vertrages zur Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen daraus.

a) Verpflichtung des Gastgebers ist es, die Ferienwohnung entsprechend der Bestellung bereitzuhalten.

b) Verpflichtung des Gastes ist es, den Preis für die Zeit der Bestellung der Ferienwohnung zu bezahlen.

3. Nimmt ein Gast die bestellte Ferienwohnung nicht in Anspruch, so bleibt er rechtlich verpflichtet, den Preis für die vereinbarte Ferienwohnungsleistung zu bezahlen, ohne dass es auf den Grund der Verhinderung ankommt. Vorzeitige Abreise aufgrund ungünstiger Witterung, Erkrankung oder unvorhergesehener Fälle, entbinden den Gast nicht von der Bezahlung des vereinbarten Preises. Es müssen nur tatsächliche Einsparungen des Betriebes abgesetzt werden. Eine Rückvergütung kann nur für den Fall der verlustlosen Weitervermietung erfolgen.

4. Die Einsparungen des Betriebes betragen in der Ferienwohnung 10% des vereinbarten Preises.

Bei vorzeitiger Abreise werden in der Ferienwohnung 90% des vereinbarten Preises berechnet.

5. Kann der Gastgeber die nicht in Anspruch genommene Ferienwohnung anderweitig vergeben, so entfällt die Verpflichtung des Gastes zur Bezahlung in Höhe der anderweitig erzielten Einnahmen für diesen Zeitraum.

6. Der Gastwirt hat einen Anspruch auf Barzahlung aller Leistungen vor Abreise und dementsprechend ein gesetzliches Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Gastes.

7. Gerichtsstand ist der Betriebsort, da auch im Falle einer Nichtbeanspruchung der Ferienwohnung die Leistungen aus dem Gastaufnahmevertrag am Ort des Betriebes zu erbringen sind.

 

Haus "Annette" und Haus "Melanie" in Hagnau am Bodensee!